Unsere Vereinsgeschichte


Keine Zukunft ohne Herkunft.
65 Jahre Geschichte sind eine lange Zeit. An dieser Stelle sind ein paar der Highlights erwähnt.
Alles zur jüngeren Geschichte des Vereins seit 2013 findet sich unter den News und Berichten.

1952

Am 22. November 1952 wurde im Gasthaus Hirsch in Würtingen die Gründung des ländlichen Reit- und Fahrvereins „Albtrauf“ durchgeführt.
Bei der Gründungsfeier traten über 60 Pferdefreunde bei.

1961

Nachdem das Vereinsleben Ende der 50er Jahre leider etwas eingeschlafen war, wurde 1961 beschlossen, dem Vereinsleben einen neuen Schub zu geben.
Die Presse wurde auch darüber informiert und zeigte sich interessiert.
Der Vereinsname wurde geändert: Seitdem heißt unser Verein „Reit- und Fahrverein Würtingen e.V.“.

1961

Am Ostermontag den 03. April 1961 fand der erste Osterritt nach Ödenwaldstetten zur Lammbrauerei Speidel statt.
Das Bild wurde in Würtingen in der Bergstraße vor der BP Tankstelle (Ottmar und Hildegard Werz) aufgenommen.

1963

Die erste Reiterhochzeit 1963.
Weitere sollten folgen.

1963

Im September 1963 fand das erste Würtinger Reitturnier auf dem selbstgeschaffenen Platz statt.
Ein Ereignis, welches viele Zuschauer anlockte.

1964

Auch beim zweiten Turnier 1964 waren viele Starter unter den wachen Augen zahlreicher Zuschauer im Parcours.

1965

1965 wurde dann die erste Reithalle auf dem Vereinsgelände des Reit- und Fahrverein Würtingen e.V. errichtet.
Es handelte sich um eine ehemalige Montagehalle von Daimler, welche mit Hilfe der in der Nähe stationierten Bundeswehr aufgestellt wurde.

1965

Pünktlich zum dritten Würtinger Reitturnier wurde die neue Reithalle dann auch offiziell eingeweiht.

1966

Bei den jährlichen Generalversammlungen – heute Mitgliederversammlungen genannt – wurde eingehend über die Lage des Vereins und seine Aktivitäten berichtet.

1966

1966 fand dann auch der erste Reitabzeichenkurs im Reit- und Fahrverein Würtingen statt.

1966 / 1967

Erstmalig urkundlich erwähnt wird das Reiterheim – heute Reithaus genannt – im Jahr 1966.
Der Bau zog sich über die Jahre 1966 und 1967.
Der GEA berichtet in seiner Ausgabe vom 30. Dezember 1967 auf Seite 13 von „Tessiner Inspirationen“, die hier vom Vorsitzenden Stotz verwirklicht wurden.
So hat halt alles seine Zeit.

1967

Beim Weihnachtsreiten 1967 kam der Nikolaus hoch zu Ross zu den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den Reitverein.
Dazu gab es verschiedene Aufführungen.

1969

Ein Höhepunkt der 60er Jahre waren die Nachtspringen des Reit- und Fahrverein Würtingen.
Hier ein Bericht aus dem Jahr 1969.

1973

1973 wurde nach längerer Pause wieder ein hauptamtlicher Reitlehrer eingestellt.
Natürlich wurde dies in einem Schreiben an die Mitglieder ordentlich mitgeteilt.

1975

DIe Rückschau auf das Vereinsjahr 1974 zeigte viele sportliche Erfolge und auch sonstige Veranstaltungen und Highlights.

1975

Der Reitverein kann auf eine lange Tradition beim Ausrichten und Veranstalten von Lehrgängen zurückblicken.
Erstmalige Erwähnung fand der Springlehrgang von 1975.

1975

Und auch sonst war im Jahr 1975 Einiges los im Reitverein.
Der zwanzigste Ferienlehrgang fand im Sommer statt.

1975

Das große Turnier warf seine Schatten voraus und wurde in der Presse groß gewürdigt.
Auf drei Plätzen wurden 21 Prüfungen mit 1.500 Startern durchgeführt.
Eines der Highlights war die Hengst-Quadrille vom Haupt- und Landgestüt Marbach.
Würtingen war damals zwar nicht der Nabel der Reiterwelt, aber manchmal nahe dran.

1976

Mitte der Siebziger wurden die Bilder bunt und es wurde auch einmal länger über die Voltigiertruppe des Reitvereins berichtet.
Eine schöne Tradition, die noch viele Jahre weitergeführt wurde.

1980

Mitunter wurde es dann etwas ruhiger im und um den Verein.
Die Berichte über die Jahreshauptversammlungen lassen erkennen, dass es auch in der Vorstandsschaft immer mal wieder Wechsel an der Vereinsspitze zu verzeichnen gab.

1980

1980 fand wieder ein großes Turnier auf der Anlage des Reitvereins statt.
Unter dem Titel „Spitzensport und Pflegerfest“ berichtete das Reiterjournal auf drei Seiten.

1981

Tja…und was gab es 1981 wieder einmal zu berichten: Eine neue Führung im Reitverein!

1981

Seinerzeit gab es auch Orientierungsritte.
1981 bereits zum dritten Mal.

1982

1982 passierte dann so mit das Schlimmste, was einem Reitverein geschehen kann: Aufgrund extrem hoher Schneelast stürzte die Reithalle ein.
Als Ausweichmöglichkeit gab es nur die Reihalle auf dem Gestütshof St. Johann.
Dorthin zu reiten war von Würtingen aus eine recht eisige Sache im Winter ’82.

1982

Die Finanzierung der neuen Reithalle sprengte jeden Rahmen, den ein Verein dieser Größe stemmen konnte.
Neben Spenden und Zuschüssen blieb den Verantwortlichen damals nur die Möglichkeit, auch die Beiträge zu erhöhen.

1983

Fast fünf Monate war der Reitbetrieb im Reitverein durch den Hallenneubau nur rudimentär möglich.
Dann kam aber endlich der Tag der Wiedereröffnung und die Einweihung der neuen Reithalle sowie der neuen Boxen und der Bergehalle.
850.000,- DM kostete der Neubau – eine stolze Summe und es entstanden Verbindlichkeiten, die den Verein noch über Jahrzehnte belasten sollten – doch ohne diese Investition hätte es wohl keinen Verein mehr gegeben.

1984

Der reiterliche Alltag pendelte sich wieder ein, und auch im Jahr 1984 fand zum Jahresausklang wieder das traditionelle Weihnachtsreiten statt.

1986

Auch das 24. Würtinger Reitturnier war wieder ein voller Erfolg.
Damals zählte Würtingen zu den fünf bedeutendsten Pferdeveranstaltungen in ganz Süddeutschland.
Natürlich waren auch die Marbacher wieder mit einer Schaunummer mit von der Partie.

1992

Mittlerweile hatte sich das Würtinger Jugendturnier zu einer festen Größe entwickelt.
1992 führte der Verein seine 4. Auflage durch.

1993

Und auch das gab es auf der Anlage des Reitvereins:
1993 fanden die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Westernreiten auf der Anlage Im Wang in Würtingen statt.

1993

Und natürlich durfte auch ein großes Reitturnier in diesem Jahr nicht fehlen.
Damals sprach man von Würtingen von dem „Pferdedorf auf der Schwäbischen Alb“.

1994

Und auch die Tradition der Reitabzeichenlehrgänge wurde im Verein weitergeführt.
Die wievielte Auflage es 19994 war, lässt sich im Nachhinein leider nicht mehr genau sagen.

1996

Über das Geschäftsjahr 1995 wurde in der Hauptversammlung 1996 berichtet, zu der damals sage und schreibe über 50 Teilnehmer erschienen waren.
(1995 war auch das Jahr, in dem die mobilen Pferdeboxen in Container-Form angeschafft wurden. Fast 20 Jahre standen diese auf dem Gelände des Vereins.)

1996

Und wieder verflog ein Jahr und es standen die alljährlichen Prüfunfen zum Reitabzeichen an.

1997

Zum 45. jährigen Bestehen des Reitvereins wurde etwas ganz Besonderes auf die Beine gestellt:
„Pferde in Aktion“ war der Oberbegriff einer Veranstaltung, bei dem das Pferdemusical „Mansoura im Land der Träume“ aufgeführt wurde.
Ein voller Erfolg mit vielen Beteiligten und einem hohen Maß an Engagement.

1997

Auch die Voltigierer legten ihre Abzeichenprüfungen ab.
Über 40 Teilnehmer absolvierten nach wochenlanger Vorbereitung erfolgreich ihr „Kleines Hufeisen“.

1998

Was wäre ein Verein ohne seine gut ausgebildeten und treuen Schulpferde?
Ein besonderes Exemplar war Katja, die 1998 ihren 31. Geburtstag begehen konnte.
Mindestens zwei weitere Lebensjahre sind dokumentarisch belegt.

1998

„Ruf der Wale“ – so lautete der Titel des Musicals in sechs Akten im Jahr 1998.

1999

In den Neunziger Jahren führte der Verein auch mehrfach einen sogenannten Triathlon durch.
Drei aus vier Disziplinen galt es zu bewältigen (Reiten, Darts, Kegeln, Laufen).

1999

Vereinsmeisterschaften gehörten ebenfalls zu einer festen Einrichtung im Verein.

1999

Weihnachtsreiten 1999.
Eine – wie sagte die Presse – Akrobatische Show.

2000

Die Neunziger Jahre waren vorüber.
Nach wie vor beherrschte der Sparkurs den Verein und die Berichte der Jahreshauptversammlungen.

2000

Beim Lesen der Listen der Vereinsmeister des Jahres 2000 tauchen Menschen auf, die auch heute noch im Verein aktiv sind.

2000

„Clara und der Nussknacker“ lautete der Titel des Weihnachtsreitens im Jahre 2000.

2001

Dass ein Jahr vergangen war, merkte man spätestens immer wieder an der Durchführung des Reitabzeichenlehrgangs.

2003

Nach drei Jahren Pause fand im Jahr 2003 das 36. Würtinger Reitturnier statt.

2004

Und ein Jahr später wurde attraktiver Sport beim 37. Turnier gezeigt.
In diesem Jahr auf dem neu sanierten Sandplatz.

2004

„Vierspännig zur Hochzeit“ – so titelte die Presse, als 2004 wieder eine Reiterhochzeit im Reitverein anstand.

Weitere ausgewählte Berichte und Mitteilungen werden folgen…